Gemüse auf der Fensterbank – das kannst du selbst züchten

Kräuter, Tomaten und Paprika kannst Du auf der Fensterbank selbst vorziehen. Warum das sinnvoll ist, erfährst Du hier im Folgenden.

Bis du Gemüse im Freiland pflanzen kannst, dauert es noch eine ganze Weile. Erst nach den Eisheiligen Mitte Mai kannst Du Gemüse im Garten und auf der Terrasse anpflanzen. Du kannst aber hier schon Vorarbeit leisten und hast somit einen deutlichen Vorsprung, wenn die Saison beginnt, denn Du kannst deutlich früher ernten. Am Februar oder März kannst Du beginnen. Experten raten dazu, Gemüsepflanzen aus Saatgut vorzuziehen.

best-life-balance_kräuter

Welche Gemüsesorten kannst Du vorziehen?

Optimal für die Anzucht auf der Fensterbank eignen sich Tomaten, Paprika sowie das mediterrane Gemüse. Dazu zählen Auberginen. Zucchini, Chili und noch einige mehr. Beginnen kannst Du auch mit Salat, Kohl, Gurken und mit Kräutern.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Aussaat im Februar: Im Februar kannst Du mit Chili, Peperoni und Paprika beginnen. Ab Mitte Februar folgen dann Salate, Lauch, Kohlrabi und Sellerie sowie die Kräuter Petersilie, Kerbel, Dill und Basilikum.

Aussaat im März: Ab März kannst Du dann mit den etwas schneller wachsenden Gemüsesorten beginnen. Dazu zählen Tomaten, alle Kohlsorten. Gurken und Zucchini solltest Du erst ab Ende des Monats vorziehen.

Wie gehst Du beim Vorziehen vor?

Als Erstes benötigst Du spezielle Anzuchttöpfchen, die Du im Handel bekommst. Des Weiteren brauchst Du eine gute Anzuchterde, denn so sind die kleinen Pflänzchen mit allen Nährstoffen versorgt.

Fülle die Anzuchttöpfchen mit der Erde. Hier kannst Du übrigens auch Eierkartons verwenden. Jetzt kannst Du den Samen aus den Tütchen auf der Erde verteilen. Kleinere Samen streust Du direkt aus der Tüte auf die Erde – bei den größeren kannst Du diese einzeln mit der Hand auf der Erde verteilen. Den feinen Samen bedeckst Du nur ganz behutsam mit Erde. Größere Samenkörner kannst Du dagegen mit einer dünnen Schicht Erde bedecken. Damit die Samen auch gut keimen, musst Du die Erde feucht halten. Dies gelingt sehr gut, wenn

best-life-balance_kräuter2
Nach ein paar Wochen

Du die Töpfchen mit Sprühhaltefolie abdeckst und immer wieder besprühst. Die Töpfchen stellst Du am besten auf eine Fensterbank.

Bilden sich dann die ersten richtigen Blätter zwischen den Keimblättern, dann musst Du die Pflänzchen pikieren, also vereinzeln. Das geht sehr gut mit einem Pikierstab. Die einzelnen Sämlinge kommen dann in einen extra Topf. Die feinen Wurzeln solltest Du nur ganz vorsichtig in das Substrat drücken. Jetzt musst Du die kleinen Pflanzen nur noch feucht halten und warm stellen, bis sie ins Freiland ins Beet können.

Alternative Balkon – wenn die Fensterbank nicht ausreicht

Für diejenigen, denen die Fensterbank nicht genug Platz bietet, könnte es Sinn machen seine Anbau-Vorhaben auf den Balkon zu verlagern. Sofern dieser vorhanden ist. Hier empfehlen wir immer gerne sogenannte Hochbeete. Diese machen es möglich an Orten ein Beet an einem Ort zu installieren, an dem es eigentlich nicht möglich ist. Und das ist bei einem Balkon der Fall. Anbieter für moderne Hochbeete findet man im Netz zu genüge. Uns ist es in diesem Fall immer wichtig einen Anbieter zu empfehlen, der eine große Auswahl und dazu faire Preise bietet. Bei der Recherche sind Wir auf den Onlineshop von Eastwest-Trading gestoßen, der neben Hochbeeten auch eine sehr Große Auswahl an Pflanz- und Blumenkübeln bietet. Vorbeischauen lohnt sich.